(Foto: Friedrich)

Die Vereinbarung wurde innerhalb eines ökumenischen Gottesdienstes in der katholischen Kirche St. Hedwig unterzeichnet. Sowohl die Pfarrerinnen und Pfarrer der Gemeinden wie auch Vertreterinnen und Vertreter der evangelischen Ältestenkreise und des katholischen Pfarrgemeinderats unterschrieben diese Vereinbarung. Beteiligt sind die katholische Seelsorgeeinheit Karlsruhe Nord-Ost St. Raphael, die evangelische Luthergemeinde in der Oststadt, die evangelische Emmausgemeinde in der Waldstadt, die evangelische Gemeinde "Zum Guten Hirten" in Rintheim und die evangelische Laurentiusgemeinde in Hagsfeld.

Mit der Vereinbarung setzen die Gemeinden im Gedenkjahr der Reformation ein Zeichen für die Freundschaft und die Zusammenarbeit der Konfessionen. Nachdem in den letzten Jahrzehnten ein vielfältiges ökumenisches Miteinander gewachsen ist, fassen sie das bereits Erreichte zusammen und verpflichten sich zu weiterer Zusammenarbeit. Diese gegenseitige Zusage zur Kooperation wird in Zukunft weiterbestehen und stellt auch einen Auftrag an künftige Verantwortungsträger in den Gemeinden dar.

Die Vereinbarung ist angelehnt an den Text der Ökumenischen Rahmenvereinbarung, den die Evangelische Landeskirche in Baden und das Erzbistum Freiburg im Jahr 2004 vorgestellt haben. Der allgemein gehaltene Text der Vorlage wurde an einigen Stellen an die Situation in den Gemeinden angepasst und um aktuelle Bezüge erweitert. Ein Anhang gibt anhand konkreter Projekte und Initiativen den derzeitigen Stand der ökumenischen Entwicklung im Karlsruher Nordosten wieder.

Im Anschluss an den Gottesdienst pflanzten die Pfarrerinnen und Pfarrer der Gemeinden vor der Kirche St. Hedwig einen Baum, der als "Ökumenebaum" an die Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung erinnern wird.

Einen hörbaren Akzent ganz besonderer Art beschloß die Feier. Unter dem Motto "St. Hedwig und Emmaus im Gleichklang" erklangen nach einer entsprechenden Einführung die Glocken der Hedwigskirche und der Emmauskirche unter Leitung von Kurt Kramer zu einem gemeinsamen Glockenkonzert. Die beiden Kirchtürme stehen nur wenige Meter voneinander entfernt. Kurt Kramer war viele Jahre lang als Glockensachverständiger für das Erzbistum Freiburg tätig und ist ein anerkannter Glockenexperte.

(Christina Müller, Evangelische Kirche in Karlsruhe)

Zurück