Bautagebuch zur Innenraumsanierung

Hier erfahren Sie den aktuellen Stand der Innnenraumsanierung.

2017

Oktober: Die Restauratoren beginnen ihre Reinigungsarbeiten.

September: Das Baugerüst für die Restauratoren, die Wände und Decke des Kircheninnenraums reinigen, wird aufgestellt.

August: Abstrahlen der Steine im Altarraum.
Bauferien

Juli: Leitungen für die Bankheizungen werden verlegt. Bau der Rampe auf dem Kirchhof.
Steinmetzarbeiten an der Nordgiebelaußenseite der Kirche und am Hauptportal der Kirche.

Juni: Beginn der Rohbauarbeiten in der Kirche: Gräben für Rohre der Bankheizungen und Elektroleitungen und Gruben für Wärmeluftstationen werden in den Boden der Kirche geschnitten und auszementiert.

Mai: Die Metallteile des Kronleuchters werden von Sachverständigen auf ihren Zustand geprüft und der Linoleumboden herausgerissen.

Mai: Abtransport der Kirchenbänke durch die Schreinerei und Demontage und Abtransport der Heizkörper. Der Innenraum ist jetzt fast nackt.

April: Beginn der Sanierung! Die Baustelle wird eingerichtet und die Orgel mit Folien eingepackt und mit einem Holzkasten geschützt.

April: Abendliches Abschiedsessen der Gemeinde in der Kirche vorm Altar. Es sind fast 90 Personen, darunter alle Bauarchitekten, gekommen.

April: Letzter Gottesdienst für die nächsten anderthalb Jahre in der Kirche; danach zieht die Gemeinde in den neuen Gottesdienstraum im Luthersaal um.

April: Ausräumaktion der Gemeinde: Außer den Kirchenbänken wird alles aus Kirche, Hausmeisterzmmer und den Sakristeien geräumt und teilweise im Keller ausgelagert.

März: Sperrmüllaktion in allen Gemeinderäumen

März: Beauftragung der Akustikanlage der Fa. Steffens

Februar: Beginn des Versandes der Ausschreibungen

Januar: Bankstellung in der Kirche: Wie müssen die Bänke angeordnet werden, damit die Gänge breiter werden?

Januar: Vorbesprechung Orgelreinigung mit der Fa. Mönch

Januar: 3. Planungsgespräch. Feinabstimmung BfB/EKV/Bauhütte Luthergemeinde

Januar: Erstellung des Leistungsverzeichnisses für die Ausschreibung

2016

November / Dezember: Diskussion der Entwurfsplanung

Oktober: Pressegespräch mit den BNN und Christina Müller, Öffentlichkeitsarbeit, EKK.

Oktober: Vermessung der im Keller eingelagerten Sitzbänke, die früher aus dem Kirchenraum entfernt wurden.

Oktober: Vermessung der Sitzbänke im Kirchenraum. 

Oktober: Vororttreffen mit dem Lichtarchitekten, den Architekten sowie 2 Vertretern der Denkmalbehörden.

Oktober: 2. Planungsgespräch der Bauhütte mit den Architekten. Treffen mit Elektrikplaner.

September: 1. Planungsgespräch der Bauhütte mit den Architekten.

August: Architekten des Büros für Baukonstruktion (BFB) erarbeiten die Entwurfsplanung.

Juli: Vororttreffen im Glockengeschoss des Kirchturms mit einem Spezialisten für Schädlingsbekämpfung um Möglichkeiten eines Taubenschutzes zu erkunden.

Juni: Nach Genehmigung der Innenraumsanierung Vororttreffen in der Kirche mit einem Lichtarchitekten. Besprechung  geplanter Baumaßnahmen, des Beleuchtungskonzepts und der gewünschten Prinzipalien.

Juni: Genehmigung des Bauhaushaltes durch die Stadtsynode. Jetzt kann die Feinplanung der Innenraumsanierung erfolgen.

Mai: Vorführung einer möglichen Beschallung der Lutherkirche durch eine Akustikfirma.

Februar: Besichtigung der Lutherkirche durch eine Akustikfirma.

2015

Dezember: Denkmalrechtliche Genehmigung der Sanierung wurde erteilt.

November: Informationsbesuch der Markuskirche Karlsruhe zu deren Akustikanlage und in der Christuskirche Heidelberg zu deren Heizungsanlage. Vorgespräche im November mit professionellen Fundraisern (Spendenthema), Besprechung im Ältestenkreis.

Oktober: Der Ältestenkreis beschließt die Vorentwurfsplanung. Erste Überlegungen zum Fundraising, Besuch eines Fundraising-Seminars.

September: Antrag auf denkmalrechtliche Genehmigung und Zuschüsse sowie Begehung der Kirche durch das Denkmalamt. Der Ältestenkreis beschließt die Baumaßnahme. Geplant ist, die Baumaßnahme mit 1,5 Mio EUR in den Haushalt der Ev. Kirche einzustellen.

Juli: Die knapp 70-seitige Vorentwurfsplanung des Büro für Baukonstruktion wird von Architekt Thomas Halder vorgelegt.

Juni: Ältestenkreissitzung mit den Architekten Herrn Thomas Halder (BfB) und Herrn Christian Holzapfel (Evangelische Kirchenverwaltung).

Mai: Das Büro für Baukonstruktion (BfB) aus Rüppurr, Herr Thomas Halder (Architekt), wird mit der Grundlagenermittlung und der Vorplanung beauftragt.

Januar: Treffen mit Heizungsingenieur Herr Dr. Stittgen: Die neue Heizung soll aus Warmluftstationen, Bankheizung und Radiatoren unter den Emporenfenstern bestehen.

2014

Dezember: Die Bedarfsliste wird in vollem Umfang vom Evangelischen Oberkirchenrat, vertreten durch Herrn Jürgen Schlechtendahl, akzeptiert. 

Oktober: Der Ältestenkreis verabschiedet eine Bedarfsliste für die Bestandssanierung und reicht sie an die Evangelische Kirche in Karlsruhe und über sie an den Evángelischen Oberkirchenrat (Referat 8) weiter. Mehrere Treffen mit Herrn Christian Holzapfel, Architekt der Evangelischen Kirche Karlsruhe.

September: Gründung der Gemeindegruppe „Bauhütte“. Die Bauhütte begleitet Planung und Durchführung der Sanierung, will aber auch unabhängig davon Aussehen und Zustand von Kirche und Gemeindehaus in den Blick nehmen und überlegen, wo und wie etwas verbessert werden kann oder muss.