Pfarrerin für Seelsorge, Kindergärten, Altenheime

Vorstellung von Pfarrerin Dr. Karen Bergesch
(Text: Susanne Labsch, vakanzverwaltende Pfarrerin)

 

 

Ab 1.3. 2019 wird Dr. Karen Bergesch aus Brusque in Brasilien als Pfarrerin im Probedienst in der Christuskirche und in der Lutherkirche, deren Pfarrstelle zurzeit vakant ist, mitwirken. Der Probedienst bedeutet, dass Frau Bergesch als Pfarrerin aus einer Schwesterkirche, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Brasilien (IELCB) ihren Dienst unter Begleitung einer Mentorin beginnt, um sich in der badischen Landeskirche einzuleben. Berufsbegleitend wird sie Kurse besuchen zum Religionsunterricht an öffentlichen Schulen und zur Kirchenverfassung und Verwaltung in unserer Landeskirche in Baden. Ihre Anwesenheit ist sicher eine ökumenische Bereicherung.
Hier stellt sie sich selbst vor: 
„ Ich bin Karen Bergesch (50 Jahgre alt). Ich komme aus Brasilien und werde für meinen Probedienst als Pfarrerin ab 1.3.2019 in Karlsruhe leben. Ich habe Theologie an der Theologischen Hochschule in São Leopoldo, Brasilien studiert. Während meines Studiums habe ich ein Jahr lang an einem Austauschprogramm in den USA teilgenommen. Mein Vikariat habe ich in Santos, São Paulo, gemacht. 50% meiner Zeit war der Seemannsmission gewidmet und 50% für die Gemeinde. Meine erste eigene Pfarrstelle hatte ich in Pelotas (Südbrasilien) inne, in einer Stadt mit 500.000 Einwohnern. Dort war ich für drei Gemeinden verantwortlich. Nach drei Jahren ging ich zurück an die Theologische Hochschule, um meinen Magister zu machen und zu promovieren.
Von 2008 bis 2012 habe ich als Pfarrerin in einer Schule in Brusque, Santa Catarina, gearbeitet, Im Unterricht und in der Seelsorge an Schülerinnen und Schülern und ihren Familien. Abends habe ich dort an der Universität unterrichtet.
Von 2012 bis 2017 habe ich dann im Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche in Hamburg als Referentin für Lateinamerika gearbeitet und mich insbesondere für die Themen von Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung eingesetzt sowie lebendige und internationale Partnerschaft auch über die Kirchengrenzen hinaus.
2018 kam ich zurück nach Brasilien, doch aufgrund der wirtschaftlichen Lage hier müssen jetzt viele Pfarrstellen eingespart werden. So vermittelt unsere Kirchenleitung zweisprachige Pfarrerinnen und Pfarrer in Schwesterkirchen im Ausland.
Ab März werde ich in Karlsruhe unter der Begleitung von Pfarrerin Labsch arbeiten. Ich bin geschieden und habe keine Kinder. In meiner Freizeit lese ich gerne, mache gerne Sport und besuche gerne kulturelle Veranstaltungen. Ich arbeite gerne im Team und freue mich schon darauf in Karlsruhe zu leben und zu arbeiten.“

Zurück