Kindertaufe

Am besten überlegen Sie zuerst, wann ungefähr Sie die Taufe feiern wollen. Gibt es vielleicht Familienmitglieder, nach deren Terminplanung Sie sich erkundigen müssen? Danach rufen Sie einfach im Pfarrbüro der Luthergemeinde an (Tel. 69 83 45). Je weniger Spielraum Sie mit dem Tauftermin haben, desto wichtiger ist es, rechtzeitig Ihren Wunsch anzumelden.

In der Luthergemeinde haben wir keinen festen Taufsonntag. Aber wir versuchen, die Taufen etwas zu "bündeln" und wollen nicht an zwei aufeinander folgenden Sonntagen Taufe feiern. Denn Taufe soll ja ein besonderes Fest bleiben - auch für die Gemeinde. Es gibt auch manche Sonntage, für die schon andere Planungen getroffen wurden oder die sich inhaltlich nicht so für eine Taufe anbieten.

Wenn der Termin für die Taufe in der Lutherkirche feststeht, vereinbaren Sie ein Taufgespräch mit der Pfarrerin. Sehr gerne können Ihre Paten beim Gespräch mit dabei sein. In diesem Gespräch geht es darum, einander kennen zu lernen, über die Bedeutung, die die Taufe für Sie hat, zu reden und den Taufgottesdienst vorzubereiten. Auch wird ein Anmeldeformular ausgefüllt. Vielleicht haben Sie auch eigene Wünsche und Ideen (z.B. bestimmte Lieder, Texte, Aktionen), die Sie in den Gottesdienst einbringen wollen? Wissen Sie schon einen Taufspruch für Ihr Kind oder Sie selbst? Vielleicht gibt es Familienmitglieder, die sich an der Taufe beteiligen möchten?  Das ist immer schön!

Bei uns ist es üblich, dass die Taufkerze für den Täufling von Familienmitgliedern gebastelt wird. Das Material dazu bringt Ihnen Pfarrerin Krumm beim Taufgespräch mit.

Wenn die Paten nicht zur Luthergemeinde gehören, brauchen wir für sie eine Bestätigung ihres Heimatpfarramts, dass sie Mitglieder einer Gemeinde sind.  Das Patenamt übernehmen können alle Menschen ab 14 Jahren, die einer Konfession angehören, die in der "Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen" (ACK Baden-Württemberg) mitarbeiten. Aus der Kirche ausgetretene Personen können darum nicht zum Patenamt zugelassen werden. Wenn Ihnen die Patenschaft dennoch ein großes Anliegen ist, muss im Gespräch mit der Pfarrerin überlegt werden, wie mit Ihrem Wunsch umgegangen werden kann.

Ihr Familienstammbuch können Sie vor der Taufe im Pfarramt abgeben oder der Pfarrerin beim Taufgespräch mitgeben. Nach dem Taufgottesdienst wird die Taufe dann eingetragen, und Sie können das Stammbuch zu einem vereinbarten Zeitpunkt wieder abholen.

Fragen, Fragen, Fragen ...

  • Kann ich mein Kind auch in einer anderen Gemeinde taufen lassen?
    Wenn Sie im Gebiet der Luthergemeinde wohnen aber Ihr Kind – z.B. aus biographischen oder familiären Gründen – in einer anderen Kirche taufen lassen wollen, brauchen Sie in der Regel einen sogenannten "Entlass-Schein". Diesen stellen wir Ihnen im Pfarramt aus – bitte rufen Sie aber rechtzeitig (möglichst mindestens zwei Wochen vor der Taufe) deswegen bei uns an.
    .

  • Ich habe nur einen Paten und der ist katholisch – macht das was?
    Nein! Nach der offiziellen Bestimmung sollte zwar ein Pate evangelisch sein. Aber für uns "reicht" es in diesem Fall, wenn ein Elternteil der evangelischen Kirche angehört.

  • Kann ich einen Paten wieder streichen lassen?
    Das Leben geht nicht immer leichte Wege. Manchmal wird eine Patenschaft begründet, aber nach einer Weile bricht der Kontakt ab - aus welchem Grund auch immer. Der einmal gewählte Pate bleibt trotzdem Zeuge der Taufe und als solcher weiterhin beurkundet - man kann ihn also nicht "streichen". Man kann allerdings jederzeit einen weiteren Menschen als Pate hinzunehmen, auch wenn er bei der Taufe nicht anwesend war. Und wichtig ist zu wissen, dass aus dem Patenamt keinerlei Rechte am Täufling entstehen! Außerdem endet in der evangelischen Kirche das Patenamt mit der Konfirmation - auch wenn der Kontakt natürlich weiter bestehen kann. 

  • Taufe am Samstag ...
    Taufe ist – nicht nur aber auch – Aufnahme in die christliche Gemeinde. Außerhalb des Sonntagsgottesdienstes taufen wir darum nur in begründeten Ausnahmefällen.
    Im Gespräch mit der Pfarrerin kann das geklärt werden.

  • Filmen erlaubt?
    In unserer Lutherkirche ist Filmen und Fotografieren begrenzt erlaubt, sofern es keine Unruhe bringt und den Gottesdienst nicht zur "Showveranstaltung" werden lässt. Im Taufgespräch sollte dies konkret geklärt werden.

  • Was ist anders, wenn ich mich als erwachsener Mensch taufen lassen will?
    Zunächst einmal: Darüber freuen wir uns sehr! In diesem Fall ist aber eine Vorbereitung auf die Taufe unerlässlich. Wie diese aussieht, hängt von der konkreten Situation ab. Wichtig ist rechtzeitige Kontaktaufnahme mit dem Pfarramt. Mehr dazu finden Sie in einem anderen Artikel in dieser Rubrik.

 

Zurück